Valerias 17. Mai 2019.

Heute vor einem Jahr hat unsere Kampagne www.rette-valeria.ch gestartet. Valeria und ihre Geschichte wurde ab diesem Tag schweizweit publik. Mit dem Schritt an die Öffentlichkeit wurde auch das Ziel, unser grosser Wunsch Valeria ein besseres Leben zu ermöglichen, bekannt. Was wir in so kurzer Zeit erleben durften, dass ganz viele liebe Menschen da draussen sind, die uns in unserem Herzenswunsch unterstützen würden, war überwältigend. Die Gefühle zusammen mit diesem Erlebnis, sind auch heute noch, ein Jahr später, kaum in Worte zu fassen, scheinbar unmöglich und doch wahr.

Innerhalb von einem Wochenende sind eine Million Franken zusammengekommen und die Therapie für unsere Valeria in den USA schien erstmals möglich zu werden. Ein grosser Stein ist uns an diesem Wochenende vom Herzen gefallen - wir werden dir für immer dankbar sein für deine Unterstützung.

Die Kampagne für Valeria wäre nicht möglich gewesen ohne die Hilfe unserer Familien und Freunde. Sie haben tagelang an Texten gearbeitet, diese übersetzt, Videos gedreht, geschnitten, Internetseiten erstellt, Leute mobilisiert und vieles mehr. Ebenfalls haben sich zahlreiche teils selbständige Initiativen gebildet, um Valeria zu helfen. Angefangen bei den Nachbarskindern, welche Osterhasen eingeschmolzen, zu Muffins verarbeitet und für Valeria verkauft haben, über Detailhandelsgeschäfte bis hin zu ganzen Restaurantketten, die sich für Valeria stark gemacht haben. Gemäss gofundme.com ist Valerias Kampagne zu einer Rekordspendenaktion im Bereich Medizin geworden.

An jenem Wochenende vor einem Jahr waren wir überglücklich, ob eurer Unterstützung und wussten zugleich, dass wir damit jedoch noch nicht am Ziel angekommen sind. Valeria ging es ja deshalb noch nicht besser. Es wurde ein wichtiger Grundstein gelegt. Der Weg lag aber noch vor uns. Eure Solidarität hat uns im letzten Jahr gestützt und vorangebracht.